Chronik

Danksagung
Dank gebührt der Stadt Gunzenhausen mit ihren jeweiligen Bürgermeistern für  die stets wohlwollende Unterstützung unserer Vereinsbelange, sei es durch die jährliche Sportförderung oder andere finanzielle und ideelle Unterstützung.

Dank gebührt vor allem den zahlreichen aktiven und passiven Mitgliedern für ihre Beitragszahlung - und das teilweise seit vielen Jahren oder gar Jahrzehnten, den vielen örtlichen Firmen mit ihrer Werbung oder durch Sachspenden, sowie natürlich den vielen ehrenamtlichen Helfern, auf die jeder Verein angewiesen ist.

Und schließlich seien alle Spartenleiter mit ihren Mitarbeitern genannt: ohne Sparten kein Sportbetrieb! Im FC Gunzenhausen sind sieben Sparten etabliert: Fußball, Tennis, Tischtennis, Rock'n Roll und Boogie, Gymnastik mit Linedance und Yoga, Akrobatik und Gerätturnen sowie Schach.

Die innere Struktur der Vereinsführung hat sich gut bewährt: der geschäftsführende Vorstand in Zusammenarbeit mit den sich selbst verwaltenden Sparten.

Vereinsvorsitzende seit der Gründung im Jahr 1910:
Fritz Beer † (1910 bis 1912)
Hans Lober † (1913 bis 1922)
Hans Eckerlein † (1922 bis 1928)
Georg Öchslein † (1928 bis 1933)
Hans Fischer † (1945 bis 1979)
Gerhard Gumpert † (1979 bis 1981)
Dr. Jürgen Danowski (1981 bis 1985)
Karl Neusius (1985 bis 1987)
Gerhard Raab (1987 bis 1996)
Ute Jäger (1996 bis 2004)
Thomas Engelhardt (2004 bis 2017)
Hans-Jürgen Kieslich (seit 2017)

Ehrenvorsitzende(r):
Ehrenvorsitzende(r):
Hans Fischer †
Gerhard Raab
Ute Jäger

112 Jahre 1. FC Gunzenhausen 1910 e. V.

1. FC 1910 Gunzenhausen Clublied

Freunde lasst die Clubrerfahne
in den Lüften wehn.
Schwarz und Blau sind unsre Farben,
niemals werden sie untergehen.
Drum ihr Neunzehnhundertzehner,
haltet euer Wort!
Haltet euren Club in Ehren,
dass er blühe fort.
Unser Torwart, auf der Lauer,
schaut bedächtig drein.
Die Verteidigung wie ´ne Mauer,
hauet alles kurz und klein.
Und die Half der Helfeshelfer
schiebet kräftig vor,
dass die kleinen FC-Stürmer
schießen Tor auf Tor.
Haben wir ein Spiel verloren,
lasst das Jammern, Jammern sein!
Werden wir noch mehr trainieren,
dann wird´s wieder besser sein.
Unverzagt und unverdrossen,
vorwärts drauf und dran:
Wer mit Lust hat angefangen,
kommt auch vorwärts dann.
Der 1. FC, der soll leben!
Hipp hipp hurra, hipp hipp hurra,
Wir sind ihm alle treu ergeben.
Hipp hipp hurra, hipp hipp hurra.